Button - KontaktButton - Impressum

Deutscher Marinebund e.V.

MK Kiel aktuellButton - Landesverband NordrheinButton - Marine - EhrenmalButton - U 995Button - Leinen los!

Willkommen bei der MK

Aktuelles MK Mülheim

MK-Vorstand

MK-Termine

Patenschaft

Soziales Engagement

Kam.-Nachrichten

Links

TV-Tipps

Aktuelles DMB














           Marinekameradschaft Mülheim > Startseite -Willkommen bei der MK-

 

Herzlich Willkommen auf der Webseite der

Marinekameradschaft Mülheim an der Ruhr e.V. "KORMORAN"

 

Wir sind Mitglied im Deutschen Marinebund e.V. (DMB), dem größten deutschen maritimen Interessenverband.

 

Wir sind Männer und Frauen aus allen beruflichen und gesellschaftlichen Gruppen, die sich der See und der Seefahrt verbunden fühlen.

 

Uns eint das Interesse an maritimen Ereignissen und Entwicklungen und die Traditionen und Tugenden der Seeschifffahrt.

Wir pflegen Kameradschaft und Geselligkeit, wie sie an Bord unabdingbar und  selbstverständlich ist.

 

Dadurch fühlen wir uns in hohem Maße zu sozialem Engagement verpflichtet.

 

Wir sind parteipolitisch und konfessionell unabhängig und stehen fest auf dem Boden des Grundgesetzes der    Bundesrepublik Deutschland.

 

 

115 Jahre Marinekameradschaft Mülheim an der Ruhr e.V. “KORMORAN“

 

Am 12. August 1900 fanden sich 14 ehemalige Angehörige der Kaiserlichen Marine in der Gastwirt­schaft „Seuthe“ auf der Duisburger Straße zusammen und gründeten den „Marine-Verein für Broich, Speldorf und Saarn“. Man wollte die an Bord begonnene Kameradschaft weiter pflegen, den Seegedanken und das seemännische Brauchtum erhalten, das bis in die heutige Zeit die Kameradschaft verbindet. Schon 1904 wurde der Vereinsname, nach der Eingemeindung von Styrum und Dümpten, in „Marine-Verein Mülheim-Ruhr“ geändert.

 

An Einzelheiten aus dem damaligen Vereinsleben ist nicht mehr viel bekannt. Aller Besitz und alle Unterlagen des Vereins sind durch Einwirkungen des 2. Weltkrieges verloren gegangen. Aus der Festzeitschrift anlässlich des 25-jährigen Bestehens kann man entnehmen, dass der Verein im Jubi­läumsjahr 195 Mitglieder zählte. Eine Jugendgruppe mit 2 Kuttern, ein Trommlerkorps und ein im Aufbau begriffenes Blasorchester gehörten dazu. Dem Beispiel der damaligen vaterländischen Ver­bände folgend, bestand auch beim Marine-Verein eine Frauengruppe, die sogar über einen eigenen Chor verfügte. Den vorliegenden Unterlagen konnte entnommen werden, dass schon 1906 der erste Kutter und 1908 die komplette Segeltakelage  hierfür angeschafft wurden. Der Kutter, der Liegeplatz war im Schleusenkanal vor dem Haus des Kameraden Karl Bergstein, konnte 18 Jahre lang gehalten werden.

 

Das silberne Vereinsjubiläum wurde wegen der noch nicht überwundenen Nachwirkungen der Ruhr­besetzung erst im Jahre 1926 feierlich begangen. Innerhalb der Mülheimer Bevölkerung muss dieses Jubiläum einen starken Anklang gefunden haben, denn 1.500 Personen nahmen an dieser Feier in der Stadthalle teil. Die Festansprache hielt der Kommandeur des III. Geschwaders in der Skagerakschlacht, Admiral Schmidt. Ehrengast war der Prinz Eitel-Friedrich, Sohn des ehemaligen Kaisers Wilhelm II. Der Verein zählte kurz nach dieser Veranstaltung  bereits über 300 Mitglieder.

 

Von der Gleichschaltung nach 1933 wurde auch der Mülheimer Marine-Verein betroffen. Alle Gruppen und Sparten wurden angegliedert bzw. aufgelöst. Der Marine-Verein selbst bestand jedoch zunächst weiter.

 

Bei Ausbruch des 2. Weltkrieges zogen viele Mitglieder wieder die blaue Uniform an und standen an allen Fronten ihren Mann. Nach unseren Feststellungen sind 145 Mülheimer Marineangehörige nicht mehr aus dem Kriege zurückgekehrt. Etwa 1000 Mülheimer Bürger haben im 2. Weltkrieg bei der Kriegsmarine gedient. Bei der jährlich am Volkstrauertag stattfindenden Gedenkfeier legt die Kameradschaft in Anwesenheit einiger Mitglieder stets einen Kranz am Mahnmal oder Ehrenfriedhof nieder.

 

Nach dem Zusammenbruch 1945 kam bekanntlich jedes Vereinsleben zum Erliegen, ein Marine­verein existierte nicht mehr. Man sah sich, man tauschte Erlebnisse aus, aber an einen neuen Zu­sammenschluss dachte noch keiner. Dann aber im Juni 1951 anlässlich der Beerdigung eines alten Kameraden kam die Meinung auf, sich doch wieder regelmäßig zu treffen und die Fortführung der Marinetradition weiter zu pflegen. Man rief im August zu einer Versammlung im damaligen Lokal Heinemann auf der Eppinghofer Straße auf und beschloss die Fortführung der Vereinstradition unter dem Namen "Marinekameradschaft Mülheim (Ruhr)".

 

Zum ersten Vorsitzenden der Marinekameradschaft wurde im Wiedergründungsjahr der Kamerad Walter Bergmann gewählt. Er wurde später auch zum Vorsitzenden der im Landesverband Nordrhein zusammengeschlossenen Marinekameradschaften benannt.

 

Die MK ist kooperatives Mitglied in der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiff­brüchiger und in dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge.

 

Uns sind die Interessen an der Bedeutung und Hervorhebung des maritimen Gedankengutes, verbunden mit dem Bewusstsein der Wichtigkeit und Aufrechterhaltung der Seeverbindungen für die Wirtschaft und Handelsbeziehungen unserer Nation, von großer Bedeutung. Ohne eine intakte und aktive Marine können wir bei den momentanen und zukünftigen Gegebenheiten auf einem stark von nationalen Interessen und Zwängen beherrschten Weltmarkt nicht bestehen.

Die in aller Welt existierenden Krisenherde führen uns leider immer wieder die Notwendigkeit einer Marine als Abschreckungsinstrument zur Friedenssicherung vor Augen. Eine moderne, große und weltweit operierende Handelsmarine kann nur durch eine effizient agierende Marine geschützt werden.

 

In der Vergangenheit hat der DMB sein Hauptaugenmerk auf das Bewusstsein von Tradition und Historie gelegt. Man muss und sollte sich heute aber die Frage stellen: „Was ist Tradition, und was verstehe ich unter Historie?“ Kann die heutige Generation mit diesen Begriffen überhaupt etwas anfangen? Der DMB muss sich endlich auch um die jungen Mariner kümmern, um für sie als Ansprechpartner attraktiv zu sein.

Angehörige der Marine, die heute oder morgen ausscheiden, sollten sich, wenn das Interesse da ist und eine bekannte, lebendige und maritim orientierte DMB-Gemeinschaft vor Ort besteht, dort einbringen und unter Gleichgesinnten über das, was sie während ihrer Dienstzeit erlebt haben, austauschen können.

Wir wollen und müssen ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und ihrem Erlebten aus ihrer Dienstzeit in einer modernen Marine bei uns an der richtigen Stelle sind. Gleiches gilt selbstverständlich für alle Angehörigen Seefahrt-verbundener Berufe und Institutionen. Ihre Eigenarten und ihr reichhaltiger Erfahrungsschatz einer langen Dienstzeit müssen sich im Leben einer der vielen Untergruppierungen des DMB widerspiegeln.

 

Die jetzigen Mitglieder der MK setzen sich zusammen aus ehemaligen und aktiven Angehörigen der Marine, der Handelsschifffahrt und der Fischerei sowie Personen, die der Marine und dem maritimen Gedanken nahe stehen. Mittlerweile sind die meisten Mitglieder Angehörige der Nachkriegsgeneration und sorgen mit Ihrem Einsatz und Engagement für eine gute Mischung im Kameradschaftsleben. Auch wirkt sich die Öffnung unserer MK für das weibliche Geschlecht sehr positiv aus. Ohne das Mitwirken unserer Kameradinnen und Frauen wären viele Aktivitäten, z.B. Patenschaftsbegegnungen und die seit 1967 traditionell stattfindende jährliche Vorweihnachtsfeier im Wohnstift Raadt, nicht durchführbar. Auch sorgen sie für ein gutes Klima innerhalb der Kameradschaft. Weil es in der heutigen Zeit sehr schwierig ist, junge Menschen für ein aktives Vereinsleben zu gewinnen, kann die MK stolz auf ihr intaktes Kameradschaftsleben sein. Zugegeben, die Patenschaftsaktivität der MK ist ein belebendes Element innerhalb unseres Kameradschaftskreises. Die Begegnungen mit den jungen Soldaten der Marine wirken sich immer wieder positiv auf uns alle aus, wir brauchen die zwischenmenschlichen Beziehungen und die Denkanstöße für den Erhalt und das zukünftige Weiterbestehen unserer MK.

 

Dazu trägt auch der im Jahr 2001 gegründete „Shantychor“ bei, hier bieten wir sangesfreudigen Mitmenschen das Miteinander in einem Shantychor. Öffentliche Auftritte in unserer Heimatstadt und in der näheren und weiteren Umgebung sorgen für einen hohen Bekanntheitsgrad unserer MK.

 

Hinweisen möchten wir auch auf die Internetpräsenz:

DMB e.V.:

www.deutscher-marinebund.de                                           

LV Nordrhein im DMB e.V.:

www.dmb-lv-nordrhein.de

MK Mülheim an der Ruhr e.V.“KORMORAN“:

www.mkmuelheim.de

Hier finden Interessierte Wissenswertes und aktuelle Informationen.

 

Selbstverständlich dürfen wir auch die ganz jungen Seefahrtinteressierten nicht vergessen. Der Wassersport ist ein Umfeld, in dem sehr viele junge Menschen aktiv mitmachen oder ihm objektiv gegenüberstehen. Auch gilt es, diese jungen Mitbürger anzusprechen. Mit einem breit gefächerten Programm und aktuellen Angeboten könnte dieses Ziel erreicht werden. Hier ist die Unterorganisation des DMB die „Deutsche Marine Jugend gefordert“ (DMJ). Es gibt viele Marine – Jugendgruppen, die diese Aufgaben gut erfüllen können. Sie benötigen dazu aber auch die volle Unterstützung einer ortsansässigen oder Nachbarkameradschaft. Die materielle Unterstützung und aktive Mitarbeit aller Kameradinnen / Kameraden sowie Zuwendungen finanzieller Art gehen uns alle etwas an. Dabei ist es aber auch wichtig, dass die DMJ in Zukunft stärker an die jeweiligen MK‘en oder MV’en organisatorisch angebunden wird.

-          MK’en, MV’en, MRV, Shanty - Chöre, DMJ und VDU-,

Anlässlich der Feier zu unserem 100-jährigen Bestehen kam der Gedanke auf, nicht nur uns zu feiern sondern auch an die Mitmenschen zu denken, die Hilfe bedürfen. Das 1. Wohltätigkeitskonzert fand am 06.04.2000 in der Stadthalle statt. Der Reinerlös dieses Konzertes ging an den Verein „Lachen Helfen e.V.“ zu Gunsten Notleidender in Kriegs- und Krisengebieten.

Da dieses Konzert zu einem unerwarteten Erfolg wurde, haben die Mitglieder der MK beschlossen, dieses Konzert jedes Jahr durchzuführen. Ab dem zweiten Konzert erfolgte auch die Aufteilung des Reinerlöses für eine Hilfsorganisation der BW und einer Einrichtung in Mülheim an der Ruhr, die sich um hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche kümmert.

 

Die Eintragung der Marinekameradschaft Mülheim an der Ruhr e.V.“KORMORAN“ in das Vereinsregister erfolgte am 14.03.1983 beim Amtsgericht Mülheim an der Ruhr und am 01.01.2009 wurde der MK die Gemeinnützigkeit anerkannt, so dass auch zugedachte Spenden für die finanzielle Unterstützung der Hilfsprojekte durch Spendenquittungen der MK bedacht werden können.

 

Erwähnenswert ist auch die langjährige Mitarbeit in den Führungsgremien des DMB e.V. und im Landesverband des Ehrenvorsitzenden Werner Gerbener. Er war bereits von 1989 bis 1995 stellvertretender Landesverbandsleiter des Landesverbandes Nordrhein im DMB und 1995 wurde er von der Versammlung der Delegierten des LV Nordrhein zum Landesverbandsleiter gewählt.

Nach seinem Rücktritt 2007 ernannten ihn die Delegierten des Landesverbandstages in Solingen zum Ehren-Landesverbandsleiter.

 

Die Vorsitzenden der MK Mülheim an der Ruhr e.V.“KORMORAN“ seit 1953:

 

1953-1960                    Walter Bergmann †

1960-1977                    Adolf Franzen †

1977-2013                    Werner Gerbener

2013                              Siegfried Bavastrelly

 

Ehren-Vorsitzender der MK Mülheim an der Ruhr e.V.“KORMORAN“ seit 2013:

 

Werner Gerbener

 

 

Mülheim an der Ruhr, im Februar 2014

 

Werner Gerbener

Ehren-Vorsitzender

Marinekameradschaft Mülheim an der Ruhr e.V.“KORMORAN“